Unser Weihnachtsbaum-Sortiment

Nachdem früher eher die gewöhliche Fichte der Klassiker unter den Weihnachtsbäumen war, kamen später die Douglasie und Kiefer hinzu. Heute ist die Normannstanne neben den Edeltannen sehr in der Gunst der Kunden gestiegen.

Die Baumarten unterscheiden sich u.a. hinsichtlich Form bzw. Wuchs, Farbe, Haltbarkeit und Beschaffenheit der Nadeln. Wenn Sie einen Christbaum kaufen möchten, informieren Sie sich am besten im Rahmen eines Besuchs bei uns in Allenbach bei Glühwein und Weihnachtsgebäck über die jeweiligen Besonderheiten, um den für Sie geeigneten Baum zu finden.


Nordmanntannen
(abies nordmannia)

Die Nordmanntannen wurden in den letzten Jahren wegen ihrer weichen Nadel und ihrer Beständigkeit immer beliebter. Die Nadeln sitzen so fest am Zweig, das das lästige Nadeln verhindert wird. Viele Menschen stellen die Nordmanntannen schon in der Adventszeit in die Wohnung, um sich länger daran erfreuen zu können. Sie ist auffällig durch ihre weichen Nadel und ihre dunkelgrüne Färbung. Da die Nadeln nicht piksen, wird das Schmücken des Baumes schon zum Vergnügen.
Da sie viel langsamer wachsen als Fichten und Blautannen, ist ihr Preis etwas höher. Eine Nordmanntanne benötigt ca. 12-15 Jahre um Zimmerhöhe zu erreichen.


Blautanne/Blaufichte/Edeltanne
(picea pungens glauca)

Blautannen, auch Blaufichten oder Edeltannen genannt, haben eine erstaunliche Haltbarkeit, auch weil sie wie bei uns immer nur kurz vor dem Verkauf geerntet werden. Die sehr stabilen Zweige stehen eher rechtwinklig vom Stamm ab und können am besten schweren Baumschmuck und Kerzen tragen. Die harten, stechenden Nadeln können von hell- über dunkelgrün, blaugrün bis hin zu einem hellen stahlblau gefärbt sein.
Die Blautanne stammt aus dem Südwesten Nordamerikas und ist in Deutschland häufig in Parks und Gärten zu finden. Sie wurde in den letzten 30 Jahren immer gerne als Weihnachtbaum genutzt.
 


Tips zur Haltbarkeit des Weihnachtsbaums

Wir schneiden unsere Bäume möglichst frisch und bieten so eine wichtige Voraussetzung für eine lange Haltbarkeit des Weihnachtsbaumes. Wenn Ihr Weihnachtsbaum dann kühl steht (bis ca. 10 °C), brauchen Sie sich über die Haltbarkeit kaum Gedanken machen. In der Regel steht ein Weihnachtsbaum jedoch in gut geheizten Räumen mit Temperaturen um 20 °C. Hier unterscheiden sich die einzelnen Tannenbaumarten in der Dauer, bis sie nadeln. Unabhängig davon können Sie einige Hinweise beachten, damit sich Ihr Baum länger hält und Ihnen Freude bereitet.

Lagerung vorm Aufstellen

Stellen Sie Ihren Baum an einen kühlen, windgeschützten Platz. Wenn er frostfrei ist, können sie ihn in einen Wassereimer stellen. Damit der Baum über den Stamm Wasser aufnimmt, kann es notwendig sein, daß Sie die Poren zur Wasseraufnahme öffnen, indem Sie eine dünne Scheibe vom Fuß abschneiden. Um dem Baum einen Temperaturschock von zum Beispiel -5 °C Außentemperatur zu 20 °C Raumwärme zu ersparen, können sie ihn schon einen Tag vorm Aufstellen in einen mittelwarmen bis 10 °C kühlen Ort stellen, wie eine Garage oder einen Kellerraum.

Im Raum Wasser geben

Der Weihnachtsbaum sollte möglichst nicht unmittelbar an einer Heizung aufgestellt werden. Damit Ihr Baum nicht schnell austrocknet können sie ihn bei einigen Ständertypen gießen. Sie können etwas Glycerin aus der Apotheke dem Wasser zugeben (bis 50 ml pro Liter), damit der Baum das Wasser besser aufnimmt. Wenn Sie einen Wasserzerstäuber zur Hand haben, können Sie die Zweige auch täglich leicht mit Wasser benetzen


[Home] [Service] [Weihnachtsbäume]  [Impressionen] [Kontakt]

allenbacher-weihnachtsbaeume.de - Familie Wittmann
In der Hintergasse 13a - 55758 Allenbach - Tel. (06786) 27 54 oder 24 14
 e-mail:
kontakt@allenbacher-weihnachtsbaeume.de
[DUALIS (Web-Service)] - [Impressum]